Archiv‎ > ‎

ISARA 2014

Wiederkehrende Projekt-Förderungen
Kühltransporter für Münchner Tafel e.V. - Spendenaktion der Münchner Lions Clubs

Seit 2004 unterstützen die Deutschen Lions ( MD 111) in Kooperation mit der Stiftung life die Beschaffung von Fahrzeugen für die Tafel e.V. in ganz Deutschland.
Das nun  400. Fahrzeug wurde der  Münchner Tafel e.V. gespendet. Auf Initiative des Districts MD 111-BS haben sich die  Münchner Lions Clubs zusammengetan. 
Insgesamt 29 Clubs haben 23 000 Euro aufgebracht und die Zielvorgabe erreicht, um mit dem Co-Sponsor Stiftung life einen neuen Kühltransporter zu finanzieren.
Der LC München - Arabellapark hat sich mit einem vierstelligen Betrag an der Beschaffung des neuen Kühltransporters beteiligt.
Die Münchner Tafel transportiert mit nun 17 Fahrzeugen in der Woche rund 100 to Lebensmittel, die zum Teil gekühlt werden müssen. Die Waren werden bei zahlreichen Spendern eingesammelt und täglich an insgesamt 27 Stellen im Stadtgebiet an bedürftige Menschen ausgegeben.
Die feierliche Übergabe des Fahrzeuges  an Hannelore Kiethe, Vorsitzende der Münchner Tafel e.V. erfolgte am 01. September 2016 vor der Großmarkthalle in München.  Das Fahrzeug mit  Logo und Schriftzug gibt auf den Straßen im Großraum München einen sichtbaren Hinweis auf die Unterstützung der Münchner Tafel durch die Münchner Lions Clubs.

  
                    Viele Lions bei der Übergabe des Kühltransporters                 Hannelore Kiethe, (Münchner Tafel) mit Herbert Kütter, ( DG a.D)  li.      Past Präsident Hermann Pointl (li.) und Präsident Prof. Josef Nassauer
                                                                                                                     und Roland Schütz (Organisator des Lions-Projektes),                                                    vertraten den LC München-Arabellapark


Unterstützung von Orienthelfer e.V.  -   Hilfsprojekte von Christian Springer für syrische Flüchtlinge im Nahen Osten

Der ISARA Hilfsfonds e.V.  des LC München-Arabellapark hat im Februar 2016 aus privaten zweckgebundenen Spenden den Orienthelfer e.V. mit einem vierstelligen Eurobetrag unterstützt, dessen Hilfe unmittelbar und in vollem Umfang bei den Betroffenen ankommt.
Von den 20 Millionen Syrern sind 7 Millionen auf der Flucht, darunter rund 1,5 Millionen Kinder. Seit Ausbruch des Kriegs im Jahr 2011 engagiert sich Christian Springer, ein bekannter Münchner Kabarettist, in herausragender Weise und hat Im Jahr 2012 den Orienthelfer e.V. gegründet. Mit seinem Freiwilligen-Team fährt er mehrfach im Jahr nach Syrien, Jordanien und dem Libanon, um den Menschen vor Ort zu helfen. Das hat alles begonnen, zu einer Zeit, als Syrien für uns und die Politik "noch weit weg war". So hat auch die Erklärung der UN in 2013 keine besondere Aufmerksamkeit erregt, dass nur mehr ein Viertel der notwenigen Hilfeleistungen für syrische Flüchtlinge im Libanon gewährleistet werden kann.
Um so wichtiger ist  das großartige ehrenamtliche Engagement der Orienthelfer. Sie bringen Hilfe mit bespielgebenden Projekten. "Ein Dach über dem Kopf" für mittellose Frauen und Kinder in Tripoli, die Erstellung von Schulbüchern in arabischer Sprache, um Kindern, auch den Mädchen, den Zugang zu kindgerechtem Lernen zu ermöglichen. Und sie sammeln Kuscheltiere und bringen diese zu den Flüchtlingen. Wahrlich eine Aktion mit Herz, denn Kuscheltiere machen Freude und spenden Trost. Christian Springer  ist "kein Münchner im Himmel", sondern ein Münchner, den "der Himmel schickt".          So hat er für sein Engagement zahlreiche Ehrungen erhalten, u.a. im Jahr 2015  die Rupert-Mayer-Medaille in Gold.
Mit seinem Vortrag auf der Distriktversammlung im Herbst 2015 in Erding hat Christian Springer eine Brücke zu den LIONS gebaut... Hilfe für Flüchtlinge vor Ort wird immer wichtiger werden.


    



Unterstützung von " Lichtblicke"   -    LIONS-Hilfsprojekt für medizinische Versorgung von Kindern in Afrika

Der ISARA Hilfsfonds e.V.  des LC München-Arabellapark hat im November 2015 aus privaten zweckgebundenen Spenden das internationale Kinderhilfsprojekt "Lichtblicke" von Lions Deutschland über den Distrikt 111 Bayern - Süd mit einem vierstelligen Eurobetrag unterstützt. Ziel des über Jahre laufenden Projektes ist es, Kinder in Afrika medizinisch zu betreuen, die an grauem Star erkranken und ohne Behandlung bereits in jungen Jahren blind werden. Die Spende wird dabei zweckgebunden für die weitere Ausbildung von Augenärzten und medizinischem Personal in Afrika eingesetzt. Dieses Projekt ist ein Paradebeispiel für die Hilfe in Not geratender Kinder vor Ort in ihren Heimatländern. Das Projekt " Lichtblicke" war auch an prominenter Stelle im RTL Spendenmarathon 2015 platziert.
   
               


15 Jahre Haneberg-Haus der Obdachlosenhilfe St. Bonifaz  - Festgottesdienst mit Kardinal Friedrich Wetter  -
Seit 10 Jahren Förderung durch den LC München-Arabellapark über seinen ISARA Lions Hilfsfond e.V.

Am 8. November feierte das Haneberghaus in München sein 15 jähriges Jubiläum. Im Jahr 2001 hatten die Benediktiner- Mönche des Münchner Klosters St. Bonifaz auf ihrem Gelände ein Gebäude zur Versorgung von Wohnungslosen errichtet. Heute werden in der Obdachlosenhilfe St. Bonifaz 200 - 250 Bedürftige täglich mit einer warmen Mahlzeit versorgt. Zudem wird ärztliche Grundversorgung angeboten, die 5 000 bis 6 000 Personen im Jahr in Anspruch nehmen. Viele der Bedürftigen kommen aus dem Großraum München, aber auch Osteuropa, Griechenland und Italien.
Den Festgottesdienst in St. Bonifaz zelebrierte Kardinal Friedrich Wetter, der dem Haus im Jahr 2001 auch den kirchlichen Segen erteilte.
     
                 Eingangsbereich Haneberg-Haus                                                      Dankgottesdienst                                         Gemeinsames Essen mit Förderern, Helfern, Obdachlosen

Die Obdachlosenhilfe St. Bonifaz, geleitet von Frater Emmanuel Rotter, wurde  am 4. Oktober 2016 für ihr vorbildliches Wirken mit der Pater-Rupert- Mayer-Medaille  geehrt

Der LC München-Arabellapark unterstützt seit 10 Jahren diese vorbildliche Versorgung von Obdachlosen mit einem hohen vierstelligen Betrag. In diesem Jahre des Centennial von LIONS International wurde die Förderung zudem einmalig signifikant aufgestockt. Eine kleine Abordnung unseres Lions Clubs wohnte dem Festgottesdienst bei und dem anschließenden Essen mit Vertretern des Ordens, vielen Helferinnen und Helfern und zahlreichen Bedürftigen und Obdachlosen.
.
                                                    
                                                                                      Gruppenbild mit Kardinal Friedrich Wetter; 
                                                         v.li. Prof. Rupert Stettner, Abt Johannes Eckert, Past Präsident Hermann Pointl, Präsident Prof.Josef Nassauer,
                                                                 Msgnr. Dr.Siegfried Kneissl, Joachim Kuhagen,Vorsitzender ISARA e.V., Pater Peter Linster,SJ
                                                               
   
                            ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


      

In vielen Bereichen , in denen der Staat  nicht ausreichend helfen kann, entwickeln immer öfter Bürger großes Engagement, um soziale Aufgaben langfristig und nachhaltig zu übernehmen. Ein herausragendes Beispiel ist das Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönenbach im Allgäu.  
In Deutschland gibt es rund 22 000 Kinder und Jugendliche, die unheilbar und lebensbegrenzt erkrankt sind. Zu den Krankheitsbildern zählen Krebs, multible Organerkrankungen, erbliche Erkrankungen, Stoffwechselstörungen oder degenerative Erkrankungen der Muskulatur.  Ziel des Hospizes ist es, derart erkrankten Kindern ( außer Krebsleiden, die in medizinischen Zentren versorgt werden) für die Zeit des  Aufenthalts professionelle medizinische Therapie und einfühlsame psychologische Betreuung anzubieten, die sie entspannt, noch vorhandene Ressourcen fördert, den Tag verschönert und vielfach das Leid lindert. Aber auch die Eltern und Geschwister sollen die Möglichkeit erhalten,  befreit von den alltäglichen Pflegeaufgaben einige Tage einfühlsam mit dem erkrankten Kind zu  verbringen, manchmal auch in  unmittelbarer Vorbereitung auf ein endgültiges Abschiednehmen.

Dieses vorbildliche Kinderhospiz St. Nikolaus , das einzige in Bayern, ist eines der Schlüsselprojekte, das über unseren ISARA Hilfsfonds e.V.seit Jahren regelmäßige Unterstützung  erfährt.
(  Vortrag Clubabend vom 12. Mai 2014 s.
Jour fixe )
 
Veröffentlichung im LION Magazin Ausgabe Februar 2014 über Projekt Wartaweil
 Ein zweiseitiger Bericht über das so erfolgreiche Projekt Segeln für Menschen mit Behinderung am Ammersee konnte in der aktuellen Ausgabe des LION  platziert werden.
 
  
                                
     
                             


Projekt Wartaweil - "Flaute" in der Segelsaison 2014

Aufgrund der Sanierungsarbeiten am Gebäude kam der Segelbetrieb fast völlig zum Erliegen. Nur einige wenige Kurse und etwas Tagesegeln fanden statt.
Dadurch gingen auch die Einnahmen für Wartaweil aus dem Segelbetrieb drastisch zurück. Deshalb hat der LC München Arabellapark entschieden, in 2015
einmalig die laufenden Kosten mit einem niedrigen vierstelligen Betrag mit zu finanzieren.
 
                                           
                                                                                                    .......Flaute  am Ammersee..........

 
Projekt Wartaweil  -  Segelbetrieb 2015 auf dem hohen Niveau von 2013

Das Jahr 2015 lief wieder sehr erfolgreich. 3 Förderschulen und 1 Behinderteneinrichtung mit insgesamt 60 Teilnehmern segelten im Rahmen ihres Aufenthaltes jeweils 1 Tag.
4 Einrichtungen für Menschen mit Behinderung sind jeweils 1 Woche gesegelt mit insgesamt 75 Teilnehmern. Mit somit 135 Seglern reichte die Teilnahme an das Rekordniveau von 2013.
Neben der erwähnten finanziellen Unterstützung des LC hat LF Joachim Kuhagen seine große Segelerfahrung wieder bei zwei Kursen persönlich eingebracht.

                                                                          
                               Unterrichtung an Land                                                               Segeln macht Freude    

               
                          Safety first - Begleitboot immer in der Nähe                                       LF Joachim Kuhagen (mit Mütze)

Comments