Rückblick 2015 ( Archiv Startseite 2015)
- Weihnachtsfeier, Weihnachtsstand,
-  LIONS Hilfswerk RTL Spenden Marathon 
-  Königin Silvia zu Besuch bei MalTa in München,
-  Clubabende 2015  (Kurzfassung Vorträge),
-  Verkaufsstände Freising, München,

 - Abschlussfahrt 03.- 05.07.2015,
-  Besuch bei Partnerclub LC Marquartstein-Achental 12.02.2015,
-  Eisstockschießen 09.-11.01.2015,

Stimmungsvolle Weihnachtsfeier am 14.12.2015
Die diesjährige Weihnachtsfeier fand im festlich geschmückten Saal unseres "Stammhauses" Hotel Eden Wolff statt.  
Präsident Hermann Pointl begrüßte die Teilnehmer und führte mit einer kurzen, inhaltsreichen Weihnachtsrede in den Abend ein. Er dankte zunächst den Mitgliedern und Freunden des Lions Club für den großen Einsatz im abgelaufenen Jahr ganz nach dem Motto " We serve".
Dann nahm er kurz Bezug zu aktuellen Problemen dieser Welt, u.a. der ungleichen Verteilung von Wohlstand und Lebensbedingungen. Nach dem Motto  "We serve " gezielt zu helfen, stellt sich somit als universelle Aufgabe, von regional bis international. Dann erwähnte er globale Fragen der Umweltbelastung unserer Erde und würdigte hierbei die richtungsweisende Einstellung von Papst Franziskus. Mit ihm spannte er den Bogen zur Bedeutung der christlichen Weihnacht, die letztlich die Teilnehmer an diesem Abend zusammenführt
Dr. Alois Schneck trug dann weihnachtliche Lieder vor, mit kraftvoller und beeindruckender Stimme, einfühlsam begleitet von Anna Sutyagina am Klavier.
Nach dieser wunderbaren Einstimmung wurde ein festliches Menü mit mehreren Gängen serviert. In den Pausen las Heidi Erwand heitere wie auch besinnliche bayerische Geschichten zur Weihnacht.
Nach dem Menü berichtete Schatzmeister Karl Ritter über das so erfreuliche Ergebnis des diesjährigen Weihnachtsaktionen. Er dankte Dr. Dieter Flugs für sein selbstloses Engagement und Ingrid Flugs als treibender Kraft, auch für den Weihnachtsstand. In seinen Dank schloss er ausdrücklich alle Damen ein, die an der Herstellung der Köstlichkeiten und der Standbetreuung mitgewirkt haben. Verdienter und anhaltender Beifall für alle Beteiligten.
Alois Schneck beendete dann den offiziellen Programmteil mit "seinem" Transeamus usque Bethlehem - wer könnte das besser vortragen... und  fast schon zur Tradition geworden auf unseren Weihnachtsfeiern

Wesentlich getragen wurde auch diese Feier vom harmonischen und geselligen Miteinander der Teilnehmer. Es war wieder ein stimmungsvoller Abend zum Ausklang des Jahres, der allen viel zu schnell verging.



  
                 Präsident Hermann Pointl                                                           Heidi Erwand                                       Dr. Alois Schneck und Anna Sutyagina                                     

           
                          .............................................................Festlicher Rahmen .....................................................

      
                    .........................................................Gute Gespräche in geselligen Tischrunden ............................................................................                                         


Weihnachtsstand in der Fußgängerzone - wieder ein voller Erfolg
 
Der Weihnachtsstand  vom 7. - 13. Dezember 2015 in der Münchner Fußgängerzone unmittelbar vor dem Christkindlmarkt war auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg. Vorgabe war ein Stand für gemeinnützige Zwecke mit zwei getrennten Bereichen. Der LC München-Arabellapark erhielt für einen dieser Standmodule den Zuschlag für eine Woche. Die selbst hergestellten Köstlichkeiten sowie Glühwein und Punsch fanden hervorragenden Absatz. Es wurde ein Ergebnis erzielt vergleichbar dem Erlös der Versteigerungsaktion von Bayern 1 für Trikots des FC Bayern München ( s. Activities )

   
                                         Attraktiver Stand                                                                                  Abendliche Stimmung


Spenden für internationales LIONS Kinderhilfsprojekt Lichtblicke
Der LC München Arabellapark unterstützte in diesem Jahr mit seinem IASARA Hilfsfond e.V. über zweckgebundene Spenden das langjährige Kinderhilfsprojekt Lichtblicke der LIONS Deutschland mit einem vierstelligen Betrag.
Die Unterstützung, koordiniert durch den Distrikt 111 - Bayern Süd, dient der medizinischen Behandlung von Kindern in Afrika, die an grauem Star erkrankt sind und zu erblinden drohen.
 
Das Projekt Lichtblicke war an prominenter Stelle im RT
L Spendenmarathon am 19. November 2015 platziert. (s. ISARA Hilfsfond e.V.). ISARA Hilfsfond e.V.)
                   

Ziel erreicht!                      Unser GRV Daniel Isenrich aus München mit Pate Alexander Klaws

Schon zwei Tage vor dem Stichtag waren 500 000 Euro als Spenden für dieses LIONS Projekt eingegangen.
Damit war die Grenze für eine Verdreifachung durch RTL und BMZ erreicht!
Insgesamt wurden 631 105 Euro gespendet.... und der LC München-Arabellapark war mit einer Spende dabei. Ein schönes Gefühl.
(Ausführlicher Bericht über den Spendenmarathon im aktuellen LION Magazin Dezember 2015.)


Königin Silvia besuchte MalTa in München - ein Projekt gefördert u.a vom LC München - Arabellapark

Königin SilvIa von Schweden hat am 13. November 2015 München besucht, eine Stadt, mit der sie besonders schöne Erinnerungen verbindet.
Auf dem Terminplan stand auch ein Besuch von MalTa, einer ambulanten Tagesstätte für Demenzerkrankte. Die  Mutter der Monarchin litt an Demenz. Dies hat die Königin veranlaßt, die Stiftung Sylviahemmet zur Betreuung Demenzerkrankter zu gründen. Zielsetzung ist, die Erkrankten in ambulanten Tagesstätten zu betreuen und sie so lange wie möglich ihren eigenen Tagesablauf mit bestimmen zu lassen. Die Philosophie von Silviahemmet  gilt weltweit als führend auf dem Gebiet der Versorgung Demenzerkrankter. Die Malteser waren davon so überzeugt, dass sie diesen Ansatz zur Grundlage ihrer Arbeit machten. Seit 2009 wurden mehr als 100 derartige Angebote in Deutschland etabliert, darunter 2013 auch die ambulante Tagesstätte MalTa in Berg am Laim in München Dieses Projekt hat der LC München - Arabellapark  mit einem deutlich vierstelligen Eurobetrag gefördert.( s. auch Activities)
  
 
Clubabende 2015 (Lions-Jahr 2015/2016)

Der vierte Clubabend am 9. November 2015 konzentrierte sich auf das Thema " Menschenrechte im digitalen Zeitalter".
Amnesty International  (AI) setzt sich im besonderen Maße für die Einhaltung der Menschenrechte ein. Mit  Dr. Ingrid Bausch-Gall konnte eine herausragende Referentin gewonnen werden. Sie ist Mitglied im Vorstand von Amnesty International und seit 2012 in der Themenkoordinationsgruppe " Menschenrechte im digitalen Zeitalter". In ihrem spannenden Vortrag ging sie zunächst auf allgemeine Aspekte bezüglich Amnesty International ein - weltweit tätig, ca. 3 Mio. Mitglieder in 140 Ländern; beratender Status beim UN Menschenrechtsrat, Friedensnobelpreis 1977. Frau Dr. Bausch- Gall erläuterte dann, Menschenrechte seien universell und gelten auch in der digitalen Welt. Besonders tangiert seien hierbei u.a. das Recht auf Meinungs- und Informationsfreiheit und das Recht auf Privatsphäre. Hier ergeben sich durchaus Schnittstellen mit Fragen der Medienethik. Ein bedeutender Aspekt hinsichtlich Menschenrechte ist der Datenschutz mit der zulässigen Nutzung gespeicherter Daten. Bezüglich Menschenrechte gelte dabei stets ein ganzheitlicher Ansatz, das Abwägen von Schutz der Freiheitsrechte des Einzelnen vs. Aspekten der allgemeinen Sicherheit (mehr s. Jour fixe.)
Zu Beginn des Clubabends ehrte Präsident Hermann Pointl das langjährige Mitglied LF Dr. Dieter Flugs für sein herausragendes Engagement über Jahrzehnte für den Lions Club. Er konnte ihm den President Appreciation Award überreichen, die höchste Auszeichnung für ein Clubmitglied, die ein Clubpräsident verleihen kann. Zudem erhielt Dieter Flugs die Medaille Membership Advancement Key für seine Verdienste als langjähriger Mitgliedsbeauftragter. Unter großem Beifall nahm Dr. Dieter Flugs die Auszeichnungen entgegen, gleichermaßen gerührt wie gelassen, mit einem Lächeln und einem humorvollen Zwinkern im Augenwinkel.
      
       Ehrung von Dr. Dieter Flugs (li.) durch Präsident  Pointl       Frau Dr. Bausch-Gall mit  erfrischendem Vortrag                            Volle Aufmerksamkeit                                                 
 

Der dritte Clubabend am 26. Oktober 2015 hatte Medienethik zum zentralen Thema. Dieses Thema berührt jeden von und löste somit besonderes Interesse aus. Vor allem auch, weil es Präsident Hermann Pointl gelang, mit Frauke Ancker eine herausragende Expertin als Referentin zu gewinnen. Frau Ancker, Rechtsanwältin, war jahrelang Geschäftsführerin des Journalistenverbandes, nimmt u.a. Lehraufträge an der Deutschen Journalistenschule, der Bayerischen Presse und der Hochschule Ansbach wahr. Sie ist Trägerin hoher Auszeichnungen wie dem Bundesverdienstkreuz, dem Bayerischen Verdienstorden sowie der silbernen und goldenen Verfassungsmedaille des Bayerischen Landtages.
Bei dem zu erwartenden Vortrag mit großer fachlicher Kompetenz wurde es sehr geschätzt, dass Präsident Hermann Ponitl zunächst wieder gekonnt in das Thema des Abends einführte. Er adressierte allgemeine Fragestellungen der Medienethik. Sodann spannte er den Bogen von ethischen Anforderungen an den Journalismus über Institutionen z.B. dem Presserat, bis zu Beispielen medienethischer Grenzbereiche; der "berühmten" Geiselnahme von Gladbeck vor 27 Jahren oder einer grenzwertigen Karikatur von Kanzlerin Merkel vor kurzem auf der Titelseite eines bekannten Wochenmagazins.

Frau Ancker nahm diesen Ball sofort auf und stimmte zu, dass es immer wieder Verletzungen ethischer Grundprinzipien gebe. Aber als Anwältin der Journalisten wollte sie das Thema grundsätzlich angehen.
Die Bunderepublik Deutschland hat die Trennung von Legislative, Judikative und Exekutive. Die Kontrolle hierüber sollte die Presse ausüben, also die Gesamtheit verantwortungsvoller Journalisten. So wurde 1949 die  Pressefreiheit mit einem Schutzgesetz für die Journalisten verankert. Die Referentin ging dann auf das Funktionieren der Medien ein, wobei sie sich vorwiegend auf die Arbeit der Journalisten bezog ( mit einer "Abgrenzung"  zu  Medien wie Hörfunk und TV, bei denen  journalistische Information häufig für Unterhaltung genutzt wird.)  Schließlich adressierte sie notwendige Vielfalt von Berichterstattungen und  die Rechte und Pflichten der Journalisten. Denn wer kontrolliert die Presse? Einerseits der Presserat, andererseits die Summe der Leser. Diesbezüglich machte Frau Ancker auch deutlich, in welch wirtschaftlichem Wettbewerb z.B. die Print-Medien und damit auch die berichtenden Journalisten stehen. Dies ist eine der Ursachen, dass es  verschiedentlich zu Verletzungen medienethischer Prinzipien kommt.
Nach einer lebhaften und teilweise durchaus kontroversen Diskussion war man sich aber am Ende einig, dass die große Mehrheit der Journalisten ihre Arbeit gewissenhaft erfüllt und damit dem hohen Gut der Pressefreiheit im Interesse aller gerecht wird. (mehr s. Jour fixe.)

   
       Präsident Hermann Pointl begrüßt ...                     ....und führt in das Thema ein                          Vortrag Frauke Ancker

Auf dem zweiten Clubabend am 12. Oktober 2015  stand im  Mittelpunkt  das Thema Unternehmensethik. Msgr. Dr. Siegfried Kneissl war es gelungen, Anselm Bilgri als Referenten zu gewinnen. Er war lange Jahre in der Benediktinerabtei St. Bonifaz und in Andechs tätig. Seit seinem Ordensaustritt  2004 ist er ein gefragter Vortragender, Ratgeber und Buchautor. Er ist Träger des Bundesverdienstkreuzes und einer der Initiatoren der jüngst gegründeten Stiftung München. 
Präsident Hermann Pointl führte zunächst mit profunden Überlegungen in das Thema ein. Als Wirtschaftsprüfer gewinnt er Einblick in vielfältige Unternehmen. Er beschrieb kurz die drei Ebenen der Wirtschaftsethik: Ordnungs- Unternehmens- und  Individualethik Entsprechend dem Thema des Abends konzentrierte er sich auf die Unternehmensethik mit den Aspekten Weiterentwicklung und Nachhaltigkeit .
Anselm Bilgri nahm in seinem spannenden Vortrag grundsätzlichen Bezug zu den benediktinischen RegelnEr ging umfassend darauf ein, dass Unternehmensethik mehr ist als nur das Befolgen interner Compliance Regeln. Ethik bezieht sich vielmehr auf die grundsätzliche werteorientierte Kultur, die in einem Unternehmen herrscht, im Innenverhältnis wie auch im Auftritt und Agieren nach außen gegenüber den Marktteilnehmern. Durch jüngste Berichte über einen führenden Automobilhersteller hatte dieses Thema  zusätzliche Aktualität gewonnen (mehr s. Jour fixe.)

    
   Dr. Siegfried Kneissl, Anselm Bilgri und                  Anselm Bilgri                         Unternehmensethik - ein Thema zur Selbstreflexion
   Präsident Herman Pointl ( v. li.)                                                         


Der erste Clubabend im neuen Lions-Jahr 2015/2016 fand am 28. September 2015 statt. Er stand ganz im Zeichen von "Informationen aus dem Club für den Club".

Der neu gewählte Präsident Hermann Pointl stellte sein Jahresprogramm 2015/2016 vor. Die Clubabende werden Ethik als zentrales Thema zum Inhalt haben und diesen bedeutenden Aspekt in verschiedenen Ausprägungen aus unterschiedlichsten Bereichen, insbesondere des Wirtschaftslebens, aufgreifen.
Auch die zahlreichen Activities sind schon festgelegt, mit denen im wesentlichen die Einnahmen des Clubs für wohltätige Zwecke generiert werden. Past-Präsident Dr. Alois Schneck erläuterte als Activity Beauftragter dieses Programm. Schließlich informierte Torsten Adam, Club-Präsident des Jahres 2013/2014, kurz über seine Tätigkeit als neu gewählter Chairman der Zone 2 ( München Monumental) und somit Mitglied im Kabinett des DISTRIKT 111 - Bayern-Süd. In diesem Zusammenhang wies Präsident Pointl auch auf die internationalen Hilfsprojekte hin, die in diesem Jahr vom Distrikt unterstützt werden.

   
        
  Gute Stimmung zum Auftakt v.li. Prof. Dr. Rupert Stettner,          Präsident Hermann Point informiert die Teilnehmer des Abends;
  Vizepräsident Prof. Dr. Josef Nassauer mit Gattin, Karl Ritter,     daneben Joachim Kuhagen
  Otto Schedl mit Gattin, Dr. Jürgen Böddrich


Dann berichtete LF Joachim Kuhagen von seiner Teilnahme an der Atlantic Rally for Cruisers im November 2014 von Gran Canaria in die Karibik als Mitglied der siegreichen Crew. Eine faszinierende Schilderung mit eindrucksvollen Aufnahmen und Hintergrundinformationen. 


     Die Route ( gelb) der Sieger von Gran Canaria in die Karibik                          Die siegreiche Crew vor St. Lucia


Ein insgesamt informativer und inspirierender Start in die Clubabende des neuen Lions-Jahr 2015/2016 (mehr s. Jour fixe). 

Clubabende 2015 (Lions-Jahr 2014/2015)

Der zehnte Clubabend am 22. Juni  2015 stand ganz im Zeichen der Kunst.Vizepräsident Hermann Pointl war es gelungen, Dr. Martin Hoernes als Referenten zu gewinnen, den Generalsekretär der Ernst von Siemens Kunststiftung mit Sitz in München.

Dr. Hoernes, promovierter Kunsthistoriker, ging zunächst auf die Ernst von Siemens Kunststiftung ein, die 1983 gegründet wurde. Ernst von Siemens wollte mit diesem Instrument rasch und unbürokratisch unterstützen u.a. beim Ankauf bedeutender Kunstwerke für Kunstsammlungen, bei der Rückführung abgewanderter Kunstwerke oder beim Erwerb herausragender Zeugnisse unserer kulturellen Vergangenheit für öffentliche Sammlungen.Seit ihrer Gründung war die Stiftung am Erwerb von rund 500 Kunstwerken maßgeblich beteiligt. Zudem hat sie rund 200 Restaurierungsprojekte unterstützt, annähernd 200 Bestandskataloge erabeitet und rund 900 Ausstellungen durchgeführt.
Nach diesem kurzen Einstieg nahm Dr. Hoernes die Teilnehmer des Clubabends mit auf einen ganz besonderen Rundgang durch eine einzigartige virtuelle Ausstellung mit  Beispielen bedeutender Gemälde und Skulpturen, deren Erwerb durch die EvS-Stiftung ermöglicht wurde und die in Sammlungen und Museen in Deutschland öffentlich zugänglich sind.  
Ein wahrlich eindrucksvolles und bereicherndes Erlebnis zum Ausklang der Reihe der Club-Abende des Lions-Jahres 2014/2015.(s. Jour fixe).

              
         Präs. Dr. Alois Schneck begrüßt
         Dr. Martin Hoernes ( Mitte),                  
         li. Vizepräs. Hermann Pointl









DasThema des neunten Clubabends am 8. Juni 2015 interessierte die Mitglieder des traditionsreichen Münchner Lionsclub vom Arabellapark ganz besonders - " Zukunftssperspektiven der Münchner Stadtpolitik".
Zeitgleich mit dem Ausklang des G7 Gipfels in Elmau bei Garmisch war dieser Abend ein "politischer Gipfel" unseres Lions Clubs. Denn Präsident Dr. Alois Schneck war es gelungen, den 2. Bürgermeister der Landeshauptstadt München, Herrn Josef Schmid (CSU) als Referenten zugewinnen.
Seit 1. Mai 2014 regiert in München eine Koalition aus SPD und CSU. Zusammen mit Oberbürgemeister Dieter Reiter (SPD) hat also Bürgermeister Josef Schmid wesentlichen Einfluß auf die Gestaltung der Stadtpolitik. Nach seinen Worten hat sich die Koalition zum Ziel gesetzt, mit Sachpolitik die Stadt weiter zu entwickeln,
Dazu gehört, in verschiedenen Projekten seit Jahren anstehende Entscheidungen zu treffen und für künftige Vorhaben die Weichen zu stellen.
Josef Schmid ging in seinen Ausführungen auf ein Spektrum an Projekten ein, von Sozialpolitik über Wohnungsbau und Infrastrukturvorhaben bis hin zu Kultur und Tourismus, in denen im zurückliegenden Jahr bereits deutliche Akzente gesetzt wurden. Und er beschrieb an einigen Beispielen Chancen und Herausforderungen der zukünftigen Jahre.
Es war ein besonderer Abend, in einem Kreis interessierter Freunde aus dem Munde des 2. Bürgermeisters authentisch Aussagen zur Münchner Stadtpolitik zu erfahren. Kompetent, sachbezogen, versiert in der Kommunikation - so fand Bürgermeister Josef Schmid die ungeteilte Aufmerksamkeit und erntende langanhalten Applaus.Mit seinen Ausführungen initiierte er auch eine lebhafte Diskussion zu weiteren Fragen, die die Bürger und Bürgerinnen in München bewegen.(s. Jour fixe).


 
      
                 In (Ein-)Tracht zusammen                                      Präsident Dr. Alois Schneck ( 2.v.re.) mit                                   Voll besetzter Saal                   
                                                                                               2. Bürgermeister Josef Schmid ( 3.v.re.)
 
Der achte Clubabend am 11. Mai 2015 widmete sich der Frage:"Brauchen wir Innovationen ?" LF Prof. Horst Schmidt-Bischoffshausen hatte als Referent Dipl. Kfm. Erwin  Pfuhler gewinnen können.  Er ist als Berater im Bereich Innovation und Organisation in München tätig. Herr Pfuhler beleuchtete diese Frage primär aus wirtschaftlicher Sicht . Es gibt keine Alternative zur Innovation. Nach einer neuesten Studie werden in Bayern in den nächsten 10 Jahren bis zu 40 % der heutigen Arbeitsplätze gefährdet durch weltweiten Wettbewerb und damit einhergehenden Fortschritt. Dieser ist geprägt durch vielfältige Innovationen, die zu neuen Arbeitsplätzen führen. Herr Pfuhler erläuterte dann primär Innovationen aus den Bereichen Produkt, Organisation sowie neuartiger Geschäftsmodelle.
Prof. Horst Schmidt-Bischoffshausen ergänzte den Beitrag mit wichtigen Ausführungen über die Bedeutung technologischer Innovationen, die vielfach erst wirtschaftlichen Erfolg möglich machen.(s. Jour fixe).   


                                               
                                                  v. li.  Vizepräsident Hermann Pointl, Prof. Horst Schmidt-Bischoffshausen, 
                                                                     Referent Erwin Pfuhler, Präsident Dr. Alois Schneck,


Der siebte Clubabend  am 13.04.2015 hatte ein ganzes besonderes Thema : Palästina. An was denkt man intuitiv - an das gelobte Land oder an Terror, Gewalt und Leid von Menschen, wenn Medien über dramatische Ereignisse berichten? Im Mittelpunkt dieses Abends aber standen profunde Einblicke in das alltägliche Leben der Menschen, in Projekte der Hilfe zur Selbsthilfe, in Aktivitäten mit einem friedlichen Zusammenwirken von Christen und Muslime.
Mit Magdalena Harnischfeger-Ksoll konnte eine exzellente Referentin gewonnen werden, die sich seit Jahren in besonderer Weise in einem Friedensprojekt in Palästina engagiert. Sie ist als Rechtsanwältin Partnerin der Sozietät Taylor Wessing in München und hat große internationale Erfahrung. Seit 2003 ist sie im Beirat des Friedensprojektes  Deir Ibse in Palästina unter der Leitung von Dr. Samaya Farhat Naser, die erst vor wenigen Wichen als Studio-Gast im  BR Alpha Forum zu sehen war. Die Trägerschaft dieses Projektes obliegt der Evang. Jerusalem-Stiftung der Kaiserin-Augusta-Victoria-Stiftung.
Magdalena Harnischfeger-Ksoll führte zunächst  Daten und Fakten zum autonomen Gebiet Palästina auf. Dann schilderte sie Ziele und Inhalte der dortigen Friedensarbeit. Schließlich ging sie auf das Projekt Deir Ibse ein, aus dem jetzt ein weiteres großes Projekt entsteht. Insgesamt Mut machende Erfahrungen aus einer Welt, die die meisten von uns so nicht kennen. 
 (s. Jour fixe).   
 
                                                                     
           
    Wohlfühlatmosphäre -  die Referentin (2.v.re.)                          Vorgespräche im kleinen Kreis                     Großes Interesse der Teilnehmer                                                              
     mit Präs. Dr. Alois Schneck (re.)  und 
     Prof. Josef Nassauer mit Gattin
                                    
            
Mit dem sechsten Clubabend am 23.03.2015 stand ein  unverändert aktuelles Thema im Mittelpunkt - die Realisierung von Infrastrukturprojekten für eine zukunftsweisende Entwicklung von Regionen. Eines der größten Infrastrukturprojekte der letzten Jahrzehnte ist der neue Flughafen München im Erdinger Moos vor den Toren Freisings. Für eine Schilderung der damit einhergehenden Entwicklung des Umlandes konnten wir mit Dieter Thalhammer, Alt-OB der Stadt Freising, einen herausragenden Experten und Zeitzeugen gewinnen. In Vertretung von Präsident Dr. Alois Schneck begrüßten Prof. Josef Nassauer und Msgr. Dr. Siegfried Kneissl den Referenten. 
Dieter Thalhammer hat die Planungen des Flughafens seit den Anfangstagen verfolgt. In seiner fast 40 jährigen Tätigkeit in der Kommunalpolitik als Stadt- und Kreisrat in Freising und als Oberbürgermeister in den Jahren 1994 bis 2012 hat er die Entwicklung des Flughafen-Umlandes maßgebend mitgestaltet. Dieter Thalhammer blickte zunächst auf die Entstehungsgeschichte des Flughafens und einige der politischen Entscheidungsfindungen zurück. Dann skizzierte er Leitlinien einer erfolgreichen Regionalentwicklung. Das abschließende Fazit war verknüpft mit einem Blick in  die Zukunft, auch
bezüglich der  3. Startbahn.(s. Jour fixe).                                    
     
                 Herzliche Aufnahme                                                        Großer Zustrom                                          Engagierte Ausführungen
 
 
Auf dem fünften Clubabend am 09.03.2015 war zentrales Thema die Politik  in Bayern für ein starkes Marketing regionaler Produkte . Rund 50 % der Verbraucher haben eine hohe Sensibilität für die Regionalität von Produkten, berichtete Prof. Dr. Richard Balling. Er ist Leiter des Referates für Qualitätspolitik im Bayerischen Staatsministerium für Ernährung Landwirtschaft und Forsten und apl. Professor am Lehrstuhl für Marketing und Konsumforschung der TU München in Weihenstephan. Treiber für die zunehmende Bedeutung von Regionailtät beim Kunden sind Lebensmittel, insbesondere Obst und Gemüse,  Fleisch und Milch. Prof. Balling informierte sehr kurzweilig über das Einstellung von Verbrauchern und über zahlreiche Strategien für ein wirkungsvolles Marketing regionaler Produkte aus Bayern,  wichtig gerade auch in Zeiten wachsender internationaler Wirtschaftsräume wie der EU oder dem geplanten Freihandelsabkommen mit den USA (TTIP).(s. Jour fixe).
 
 
                             
                              Passend zum Thema - regionale Produkte auf dem Tisch
                                                                                                              Links. i. d.Mitte: Prof. Dr. R. Balling und Präsident Dr. A. Schneck
   
Der vierte Clubabend am 23.02.2015 hatte die Menschenrechte bzw. ein  Beispiel unfaßbarer staatlich sanktionierter Menschenrechtsverletzungen zum Thema. Im Mittelpunkt stand der Film "Camp 14", eine vom WDR erstellte Dokumentation über ein berüchtigtes Straflager in Nordkorea. LF Joachim Kuhagen hatte einen Kontakt zu Vertretern von Amnesty International hergestellt, die sich u.a.  für eine Einhaltung der Empfehlungen des UNO-Menschenrechtsrates  in Nordkorea einsetzen sowie für einzelne Gefangene im Camp 14. Die Dokumentation beruht auf den Aussagen eines entflohenen Häftlings sowie zweier geflohener Wärter.
LIONS International ist gewohnt, nach dem Motto " We serve" weltweit in verschiedensten Projekten direkt zu helfen. Bei staatlich sanktionierten Menschenrechtsverletzungen ist aber ein direkter Zugang nicht möglich. Mit diesem Abend wurde die Sensibilität der LIONS für Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International geweckt, um über diese indirekt zu helfen, Bedingungen für so viele entrechtete Menschen, z.B. in Straflagern zu verbessern. (s. Jour fixe).
 
 
Joachim Kuhagen u. Frau Marx, Amn. International, führen in das Thema ein
 
                                                                        
                                                      
Auf dem dritten Clubabend am 09.02.2015 hatte Josef Schmid, Bürgermeister der Landeshauptstadt München zugesagt, über "LHS München - Stadtentwicklung heute und morgen" zu sprechen. Leider musste er  aufgrund einer Erkrankung kurzfristig absagen.
Präsident Dr. Alois Schneck hat aber diese Situation  wunderbar gemeistert. Er hat ein zur Zeit sehr aktuelles Stadtentwicklungsprojekt zur Diskussion gestellt. Ministerpräsident HorstSeehofer und Oberbürgermeister Dieter Reiter hatten  nämlich kürzlich gemeinsam die Entscheidung mitgeteilt, die Philharmonie im Gasteig werde gründlich renoviert und der Bau eines neuen Konzertsaales nicht weiter verfolgt. Hieraus entwickelte sich eine interessante, konstruktive Gesprächsrunde. ((s. Jour fixe)
 
                                                                                                              
                                                                                                        
                                                                                         Präsident Dr. Alois Schneck führt in die Thematik ein
 
   
  
Beim zweiten Clubabend am 26.01.2015 standen die Freien Berufe im Mittelpunkt. Peter Knüpper, Hauptgeschäftsführer der Bayerischen Landeszahnärztekammer, informierte über die geschichtliche Entwicklung der Freien Berufe, deren Berufsgruppen und Charakteristika  sowie über die aktuelle wirtschaftliche Bedeutung und zukünftige Herausforderungen. (s. Jour fixe)
 
                                   
                                   Präsident Dr. Alois Schneck, Zahnmediziner, begrüßt Peter Knüpper ( 2.v.li.)
                                                                      Links Vizepräsident Hermann Pointl
  
Auf dem ersten Clubabend im Neuen Jahr am 12.01.2015 berichtete Myriam Lutz über LEOs, deren Ziele, Aktivitäten sowie ein Großprojekt in 2015. Myriam Lutz ist Past-Präsidentin und Lions Beauftragte des Leo Clubs München-Maximillianeum. Die Leo-Clubs sind die Jugendorganisation von Lions International für junge Menschen im Alter von 16 bis 31 Jahren. Im District 111-Bayern-Süd agieren 12 Clubs mit rund 210 Mitgliedern. LEO steht für Leadership, Experience und Opportunity.Unter persönlichem Einsatz helfen sie Bedürftigen in der Region, aber auch auf nationaler und internationaler Ebene.
Im Jahr 2015 steht ein besonderes Großprojekt an. Unter dem Motto "Look twice" treffen sich Leos aus ganz Europa zum nächsten Leo Europa Forum vom 01.08. - 08.08.2015 in Gelsenkirchen im Ruhrgebiet. In einem Vorprogramm wird 50 Leos aus ganz Europa die Möglichkeit geboten, das Gastgeberland Deutschland besser kennenzulernen. Dieses PreProgram wird vom 29.07. - 31.07.2015 in München stattfinden. Die geplanten Inhalte wurden von Myriam Lutz vorgestellt. Als Lions Beauftragte bat sie dabei um Kontakte zu Vertretern der Wirtschaft im Hinblick auf eine möglichst kosten-günstige Gestaltung dieses Programms. Es entwickelte sich ein intensiver Dialog. Zahlreiche Mitglieder des LC München Arabellapark haben spontan Kontakte aus ihrem Netzwerk  angeboten, um die Leos aus München bei diesem Leuchtturmprojekt zu unterstützen. 

Der erstmalige Stand auf den Freisinger Gartentagen vom 8. - 10. Mai 2015 war ein voller Erfolg (s. Activities )
  
             

Stand auf dem Flohmarkt des BRK am 18. April 2015 auf der Theresienwiese war ein voller Erfolg ( s. Activities )   
            
       
  
Abschlussfahrt vom 3. - 5. Juli 2015 nach Erfurt - eine wahrlich heiße Reise

Vom 3. - 5. Juli 2015 fand zum Abschluss des Lions-Jahres die schon traditionelle Abschlussfahrt statt. In diesem Jahr ging die Reise mit dem Bus nach Erfurt in Thüringen, mit Abstechern nach Gotha und Eisenach. Die Fahrt wurde von Ingrid Flugs hervorragend geplant und  bestens organisiert. Die Reise fand mit rund 40 Teilnehmern großen Zuspruch. der Großteil entschied sich, mit dem angemieteten Bus zu fahren.
Auf dem Weg nach Erfurt wurde am frühen Nachmittag ein erster Zwischenhalt in Gotha eingelegt.Dort gab es die Möglichkeit, das Schloss Friedenstein zu besichtigen oder das Herzogliche Museum mit einer sehenswerten Cranach-Sonderausstellung. 
Am späten Nachmittag ging es dann weiter nach Erfurt. Dort stießen auch die individuell angereisten Mitglieder zur Gruppe zum gemeinsamen Abendessen in der Brauerei Gaststätte "Zum Goldenen Schwan". Es wurde ein herrlicher Sommerabend im Biergarten bei mediterranen Temperaturen, gutem Essen, schmackhaften Bier und einer besonderen Spezialität des Hauses: einem Bockbier Barrique Edelbrand, destilliert aus Bockbier der Hausbrauerei. So manche Flasche fand im Reisegepäck als "Kulturimport" den Weg  nach Bayern.....

  
        .............................................................................   Im Biergarten " Zum goldenen Schwan"      .......................................................................................
 
Am Samstag war großes Besichtigungsprogramm in Erfurt angesagt. Es sollte einer der heißesten Tage seit Jahren werden mit Temperaturen an die 40 Grad Celsius. Nach einem interessanten Stadtrundgang am Vormittag - bevorzugt an Schatten spendenden Hauswänden entlang - war die Möglichkeit zu einer Stadtrundfahrt mit der Straßenbahn gegeben. Die Fahrt vermittelte einen hervorragenden Gesamteindruck von Erfurt, mit einer exzellenten Reiseführerin, bestens bewandert in der Geschichte und Baugeschichte der Stadt. Es wurde Mittag und der neuartige Straßenbahnwaggon hatte viel Glas zu bieten. Aber alle haben die Gewächshaus -Temperaturen mit viel Wasser trinken bestens durchgestanden. 
    
      ................................................................................................................Stadtbesichtigung....................................................................................................................

Im Anschluß an eine kurze Mittagspause in einem schattigen Biergarten oder beim Kühlen der Füße  nahe der Krämerbrücke in der "Furt" der Gera standen noch individuell wählbare Besichtigungen an - Dom und Sverikirche, Augustinerkloster oder Zitadelle. Manche nutzten auch die Gelegenheit, nur durch die einladenden Gassen der Altstadt zu schlendern.
 
 
      
                          Furt                                                           Staatskanzlei                                                       Zitadelle                                                        Dom
 
 
Nach einer Erfrischung im Hotel ging es dann Abends zu einem festlichen Essen in Kromer`s Restaurant.                                                                    
 
     
                                                ...........................       "Vorglühen" einmal anders ..mit Sauna artigen Temperaturen    .........................................
 

Nach einem vorzüglichen Menü folgte der offizielle Teil des Abends. Zunächst übermittelte Präsident Dr. Alois Schneck im Namen aller Anwesenden unserem LF Gerd Freiherr von Ungern-Sternberg nochmals herzliche Glückwünsche zu seinem 90. Geburtstag! Bewundernswert, mit welcher Freude und Vitalität er  bei dieser extremen Hitze an dieser Abschlussfahrt teilnahm.
Dann erfuhr Ingrid Flugs eine besondere Ehrung für ihr langjähriges außergewöhnliches Engagement für die Ziele von Lions im allgemeinen und unseren Lions Club im besonderen. Es bereitete Präsident Alois Schneck sichtlich Freude, Ingrid Flugs die "Medal of Merit" "ans Revers" zu heften, die höchste Auszeichnung, die an ein NIchtlionsmitglied vergeben werden kann.
Dann übergab Dr. Alois Schneck die Präsidentschaft an seinen Nachfolger Hermann Pointl. Er überreichte ihm auch gleich die "Julia" als Zeichen seines nun beginnenden Präsidentenjahres, das Hermann Pointl mit wenigen Worten skizzierte. Er wies dabei auch daraufhin, dass die für die Abschlussfahrt vorgesehene Ehrung von LF Dr. Dieter Flugs mit dem "President Appreciation Award" nun voraussichtlich Ende September am ersten Clubabend im neuen Lions-Jahr 2015/2016 erfolgen wird.

  
             
                    Glückwunsch                                                          Ehrung                                                     Übergabe Präsidentschaft                           Kurze Ausführungen      

Die Gelegenheit dieses gemeinsamen Abends nutzte LF Dr. Wofgang Melzer, Gründungsmitglied, spontan , um LF Karl Ritter, ebenfalls Gründungsmitglied, für sein Jahrzehnte langes Engagement, u.a. als Schatzmeister  zu danken; Diese Arbeit ist ein wesentlicher Faktor für die stets gesunden Finanzen des Clubs. Karl Ritter ( links im Bild Tischrunde) nahm die anerkennenden Worte und den Beifall mit  sichtlicher Freude  entgegen.  

Nach Ende des offiziellen Teiles nahm  die Unterhaltung sofort wieder volle Fahrt  auf und es herrschte großartige Stimmung.
 
                         
                                         Rückblick                                                          Gratulation                                                         Tischrunde
Am späteren Abend nahte dann ein erstes Gewitter mit Donner und aufkommendem Wind. Nun galt es sich zu entscheiden - den Rückweg in das Hotel und an die dortige Bar anzutreten, bevor die ersten Gewitterschauer einsetzen.......oder auf halbem Rückweg einen Abstecher in eine Cocktail Bar zu machen und dort das Gewitter "auszusitzen". Beide Optionen wurden zu ungefähr gleichen Teilen gewählt.
 
                                               
                                                                                          Cocktailbar - idealer Schutz vor dem nächtlichen Gewitter

Sonntag vormittags ging es dann mit dem Bus  weiter nach Eisenach zur Besichtigung der Wartburg, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Alternativ konnte die Stadt besichtigt werden.
Am frühen Nachmittag wurde dann die Rückreise nach München angetreten. Alle Teilnehmer waren sich einig - das war wieder eine  besondere  Reise mit herrlichen Eindrücken - von historischen Bauten und Kunstwerken, ob der sommerlichen Temperaturen auch vom Leben der Leute in der Stadt, und mit bestem geselligen Miteinander in unserem Lions Club. 
.

Besuch am 12.02.2015 beim Clubabend des Patenclub LC Marquartstein-Achental

 
Nach dem Besuch von einigen Mitgliedern des LC Marquartstein-Achental  bei unserem Clubabend am 24.10.2014 in München und dem prächtigen gegenseiteigen Verstehen wurde spontan die Einladung zu einem Gegenbesuch ausgesprochen. Als Termin wurde der Clubabend am 12.02.2015 in Marquartstein im traditionsreichen Hofwirth zur Post vereinbart. Den LC München-Arabellapark vertraten  Msgr.Dr. Siegfried Kneissl und Prof. Josef Nassauer. Auch wenn sich die Anreise wegen eines unfallbedingten Staus auf der Autobahn verzögerte, wir schafften es noch rechtzeitig zum Abendessen. Wir wurden sehr herzlich aufgenommen, waren sofort integriert und es entwickelten sich spontan interessante und unterhaltsame Gespräche. 
Zudem war der Vortrag von Frau Dr. Helga Lauchart, Psychotherapeutin, über Hypnotherapie ein besonderes Erlebnis. Die Krönung bildete die gelungene Demonstration an einem Clubmitglied, das sich für diese Erfahrung zur Verfügung stellte. Es war mucks-mäuschen still im Raum, denn die Hypnose erfolgte allein über die Sprache. Und so mancher Zuhörer wurde selbst noch von leichter Trance erfasst. Für alle war es wieder eine Begegnung mit der Psyche des Menschen, allgemein oder auch  individuell. Es war absolut beeindruckend, keine Zauberei - Hypnotherapie wird schließlich von den Kassen als Therapie anerkannt. Ein wahrlich interessanter Abend bei Freunden  mit köstlichen regionalen Produkten. Man war sich einig, auch in Zukunft gegenseitige Besuche zu arrangieren und die freundschaftlichen Bande weiter zu pflegen. 
 
                  
          
   Tischrunden -  2.v.re 2. Vizepräsident Peter Hirblinger         v. re. Jakob Strobl, Altlandrat, Präsident Wast Zaiser, Dr. Helga Lauchart, 
      im Hintergrund 1.Vizepräsident Werner Neumann              Prof. Werner Lauchart,  Prof. Josef  Nassauer, Msgr. Dr. Siegfried Keissl   
 
      
           alle lauschen gebannt Dr. Helga Lauchart                     in Hynose: Ulrich Freiherr von Ribaupierre, Zonenchairman
 
 
15. Eisstockschießen 9. - 11. Januar 2015, Freyung

Das neue Jahr beginnt beim LC München - Arabellapark  traditionell mit einem Wochenende für das Eisstockschießen, das vom 9. - 11. Januar 2015 nun bereits zum 15. Mal in Freyung im Bayerischen Wald stattfand. Neu waren die begleitenden Wetterkapriolen. Am Samstag frühlingshafte Temperaturen mit Sturm und rasch wechselndem Himmel, von tiefblau bis Regen verhangen. In der Nacht zum Sonntag und am Vormittag dann anhaltender Schneefall mit herrlicher Winterlandschaft. Bei der Heimfahrt dann nach 5 km  Richtung Westen aber wieder durchgehend grüne Landschaft. Das Wochenende In Freyung war ein kurzes Wintermädchen und wieder "märchenhaft "schön. Es war wie in den Jahren zuvor ein großes Familientreffen von jung und alt, zum ersten Mal organsiert von Dr. Wolfgang Melzer, der das hervorragend gemacht hat, im Hintergrund unterstützt vom langjährigen Organisator Rudi Reinhardt.  Wenn die "Lions " aus München über Jahre zum Eisstockschießen nach Freyung kommen, so findet das auch die Aufmerksamkeit der Stadt. Am Samstag Vormittag wurden wir diesmal  von Frau Renate Jäckel - Liebl vom Touristbüro in Vertretung von Bürgermeister Dr. Olaf Heinrich begrüßt. Die gute und freundschaftliche Zusammenarbeit zeigt sich u.a. auch darin, dass wir immer umfangreiche und zuvorkommende Unterstützung bei der Nutzung der Eishalle sowie bei der Durchführung des Wettkampfes erhalten.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           Die Trainigstage am Freitag und Samstag in der Eishalle waren gleichermaßen konzentriert wie spielerisch. Abends fanden sie jeweils ihren geselligen Ausklang bei unterhaltsamen Gesprächen, beim Karteln oder auch beim Kegeln. 

Am Sonntag Vormittag wurde dann das Turnier gespielt, wie im vergangenen Jahr  mit 7 Mannschaften. Die Moare (Mannschaftsführer) wurden gesetzt. Die anderen Spieler wurden zugelost. Jedes Team spielte gegen jeden, wobei jedes Spiel über 6 Bahnen ging. Die Leistungsdichte der teilnehmenden Eisschützen ist sehr eng, sodass auch die Ergebnisse bisweilen Kapriolen schlagen.  So war der  Moar  der siegreichen Mannschaft des letzten Jahres  heuer  der "Gewinner" der "roten Laterne". Der Moar des Schlusslichtes vom vergangenen Jahr  führte dagegen heuer das siegreiche Team.Nach spannenden Wettkämpfen wurde die Mannschaft um LF Josef Nassauer mit Andrea Melzer und Otto Schedl Sieger des diesjährigen Turniers. Zum Einstand als "Chef de Mission"  durfte  Wolfgang Melzer den Pokal u.a. an seine Tochter Andrea  überreichen...wie schön, war er doch letztes Jahr selbst Mitglied des Siegerteams.Die schönen geselligen Tage vergingen viel zu schnell, auch jenen, die nicht am Wettkampf teilnahmen. Das lag auch wieder an der herzlichen Aufnahme und der freundlichen Betreuung durch die Besitzerin des Hotels, Frau Kobatsch, und ihrem exzellentenTeam. Alle freuen sich schon heute  wieder auf das Turnier im nächsten Jahr vom 8.-10. Januar 2016.

     
                     Das Stammhotel ....                  Die Stamm"mannschaft"- re. Frau Kobatsch      Gruppenbild mit Vertreterin der Stadt  - Renate Liebl ( re.)
 

 
   In gemütlicher Runde....
 
 
      
                 Ein Gläschen zum Auftakt                                               Gut gespeist                                                            Frohsinn
 
       
                                                                      ........................           Angeregte Gespräche           ............. .........
 
        
                                  Glückliche Familie                                                             "Hahn im Korb"                                                          
 
 
 
 
 Im Wettkampf...
 
    
                  Strategie besprechen ....                                                 genau zielen...                                                                     exakt messen........
 
 
       Preisverleihung....  
     
             Die Ergebnisse im einzelnen, speziell....                 Die rote Laterne.....na so was....               Der "Pokal" für Andrea Melzer, Josef Nassauer und Otto Schedl
                                                                                                                                                                              überreicht von Wolfgang Melzer (li)  
 
 
                    
                                                        Die Wettkämpfer im nacholympischen Winter 2015                
                                        


Rückblick 2014


Weihnachtsfeier - Bayerische Weihnacht am 15.12. 2014
 
Auch in diesem Jahr wurde es eine Bayerische Weihnacht, u.a. durch den gemütlichen Rahmen in einer Münchner Traditionsgaststätte unmittelbar am Dom.Nach Glühwein und Maronen ging es in den reservierten Gastraum mit attraktivem Ambiente. Auf weihnachtlich geschmückten Tischen wurde ein vorzügliches Bayerisches Weihnachtsessen kredenzt. Die dichte Anordnung von Tischen und Stühlen führte zu  bester Unterhaltung. Dieser Dynamik trug auch Präsident Dr. Alois Schneck Rechnung, der seine Begrüßung betont kurz hielt. Er danke Dr. Dieter Flugs für sein selbstloses Engagement und Ingrid Flugs als treibender Kraft auch für den Weihnachtsstand. Gründungsmitglied und Schatzmeister Karl Ritter konnte sichtlich erfreut ein neues Rekordergebnis der Weihnachtsaktivitäten verkünden, das mit großem Beifall aufgenommen wurde. In seinen Dank schloss er ausdrücklich alle Damen ein, die an der Herstellung der Köstlichkeiten und der Standbetreuung mitgewirkt haben.  Im Laufe des Abends dankte Präsident Schneck auch  Rudi Reinhardt für die langjährige Organisation des traditionelle Eisstockturniers. Dies wird ab Januar 2015 Dr. Wolfgang Melzer übernehmen.                                                                                                             In diesem Jahr wurde also die Feier durch die stimmungsvolle Unterhaltung der Teilnehmer selbst getragen. Als nach Stunden der Pegel  zurück ging, war dies ein untrügliches Zeichen für einen bevorstehenden Aufbruch der Gäste. Diesen Augenblick nutzte Präsident Alois Schneck, das weihnachtliche Transeamus usque Bethlehem anzustimmen, mit dem er die Teilnehmer in die Weihnachtstage verabschiedete. Eine wiederum gelungene Feier zum Ausklang des Jahres.
  
         
            Präsident Dr. Alois Scheck begrüßt die Gäste                        
 
      
                                                                             
 
                                                                         
   
                  Beste Unterhaltung bis zum Schluß                                        Einfühlsames Transeamus zum Ausklang
 

Ein besonders glücklicher Teilnehmer auf der Weihnachtsfeier-
Gerade erfolgreich zurück von einer  transatlantischen Segelregatta
 
Auf der Weihnachtsfeier stach einer besonders hervor....so was von Sonnen gebräunt, glückstrahlend und erholt...unser Joachim Kuhagen, der erst am Morgen aus der Karibik zurück kam. Er hat sich einen Jugendtraum erfüllt. Er konnte auf einer der Crews bei der ARC 2014 anheuern, der Atlantic Rally for Cruisers, die von Las Palmas auf Gran Canaria nach St. Lucia in der Karibik führt.                           Der Laie denkt, Cruisers sind nur Segelyachten, wie man sie in Monaco oder auf Sardinien sieht. Nein, Jochen war auf einer "Nußschale" unterwegs, nur 4 m breit und 18 m lang, 1936 gebaut, mit einem hervorragenden, berufsmäßigen Skipper und einer hervorragenden Mannschaft. Sieben Männer und drei Frauen auf engstem Raum.Trotz der Anstrengungen des Segelns nicht ein böses Wort, wie der Skipper in seinem blog im Internet festhielt. Auch so kann man soziale Kompetenz beschreiben. Und sie haben nicht nur die Überquerung des Atlantik geschafft...sie sind in ihrer Bootsklasse mit 160 Schiffen mit Abstand Erster geworden in 15 Tagen und 10 Stunden.  Wir alle gratulieren Jochen von Herzen und freuen uns mit seiner vor Glück strahlenden Gattin, dass er wohlbehalten zurück ist........ und dass er uns auf einem der Clubabende vom seinem "Segeltörn" berichten wird, wie er es bescheiden formuliert.
 
 
              
            Joachim Kuhagen auf der Weihnachtsfeier... ..                 .............  in Gedanken noch beim Zieleinlauf
 
                  
                                  Freude strahlende, siegreiche  Crew                                         Für den Weihnachtsabend...
 
 

2. Benefizkonzert am 28. November 2014 Die Neuauflage des Benefizkonzertes des LC München- Arabellapark am 28. November 2014 im Steinway-Haus in München wurde ebenfalls zu einem grandiosen Erfolg. Beschwingte Arien aus Oper und Operette und bekannte Lieder aus Musicals begeisterten die Zuhörer. Initiiert wurde der Konzertabend wieder von unserem Tenor Dr. Alois Schneck, der nach überstandener Verletzung wieder mitwirken konnte. Auch von diesem Konzert gehen die gesamten Einnahmen ohne jeden Abstrich in soziale Projekte unseres Lions Clubs.  s. Activities
 
                                                                      
                                                                                             Mitreißendes Quartett
 
 
 
Ein begeisterndes Benefizkonzert des LC München- Arabellapark  am 15. Oktober 2014   im Steinway-Haus in München. Ein beschwingter Liederabend, initiiert von unserem Tenor Dr. Alois Schneck, zur Zeit auch Präsident unseres Lions-Clubs. Die gesamten Einnahmen kommen sozialen Projekten unseres Clubs zugute.  s. Activities
 
 
                                                               
                                                                                    

Club-Abende 2014 (Lions-Jahr 2014/2015)

Auf dem vierten Clubabend am 24. November 2014 war das zentrale Thema " Die Jesuiten in München". Pater Bernd Franke war 11 Jahre Provinzial der süddeutschen Provinz SJ in München und Kirchendirektor von St. Michael. Jetzt ist er im Exerzitienhaus Schloss Fürstenried tätig. Der Jesuiten Orden ist mit rund 17 000 Mitgliedern in über 120 Ländern der größte Männerorden der katholischen Kirche. Pater Bernd Franke ging zunächst auf einige Stationen in der Gründung der Jesuiten ein und dann mit einigen Beispielen auf deren Verankerung und umfassendes Wirken in München.(s. Jour fixe
                                                                                                                       
                                         

Der dritte Clubabend am 27. Oktober 2014 stand im Zeichen der " Malteser in München". Gräfin Maria von Clary und Aldringen, die Stadtbeauftragte der Malteser für München, informierte über wesentliche  Etappen der bewegten Geschichte der Malteser seit ihrer Gründung zur Zeit der Kreuzzüge im Jahr 1099 in Jerusalem. Über die vielfältigen Hilfsangebote der Malteser speziell in München berichtete sie einfühlsam aus eigener gelebter Erfahrung. Abschließend ging sie auf die neue Tagesstätte MalTa der Malteser in München für an Demenz erkrankte Menschen ein und bedankte sich sehr für die Spende des LC München Arabellapark über seinen ISARA Hilfsfond e.V.. Ausführlichere Information  (s. Jour fixe) und  (s. ISARA Hilfsfonds).
                                               
                                    
Auf dem zweiten Clubabend am 13. Oktober 2014 berichtete Past-Präsident Torsten Adam über Informationen  aus dem District 111 - BS, die er als Zonen-Chairperson mit anderen LC teilt.Den Clubs in München und ganz Bayern Süd gemeinsam ist das Problem, den Mitgliederstand zu halten. Ursachen sind u.a. die gestiegene zeitliche Belastung im Berufsleben, die oft nur wenig Freiraum für zusätzliches Engagement läßt. Aber auch die Statuten tragen ihren Teil bei. So liegt die Obergrenze für LEOs bei 30 Jahren; der Eintritt in Lions Clubs ist aber erst mit 40-45 Jahren vorgesehen. Diese Lücke sollte geschlossen werden, um nicht hoffnungsvollen Nachwuchs aus den LEOs  zu verlieren. Zur Einwerbung neuer Mitglieder ist eine Aktion "Ask 1" ins Leben gerufen - jedes Mitglied sollte einen Bekannten mit entsprechendem Profil ansprechen und Interesse wecken, einem Lions Club beizutreten.Darüber hinaus wird auf Zonen - und Distriktebene diskutiert, einzelne Großprojekte gemeinsam anzugehen oder  zu fördern, z.B. Special Olympics, um breitere Aufmerksamkeit z.B. für Lions  in München oder Bayern Süd zu wecken, die dann auch den Aktivitäten auf lokaler Ebene zugute käme. Lions International ist nach einem offiziellen Ranking die weltweit beste "Non Governmental Organisation". Entscheidend ist aber die Wahrnehmung im  Ballungsraum  München mit vielen Lions Clubs.

Der erste Clubabend im Lionsjahr 2014/2015 fand am 22. September 2014 statt. Präsident Dr. Alois Schneck erläuterte die bereits feststehenden Programmpunkte für das kommende Jahr. Für diesen Clubabend war ausnahmsweise kein externer Referent eingeladen, denn nach der langen Sommerpause gab es viel zu erzählen. Es war ein sehr geselliger und unterhaltsamer Abend. Auf dem nächsten Clubabend am 13. Oktober wird wie gewohnt wieder ein externer Referent zu einem aktuellen, allgemein interessierenden Thema sprechen.
Past-Präsident Torsten Adam gehört seit 1. Juli 2014 als Zonen-Chairperson der Zone I - 2 München Monumental dem Kabinett des Districts 111 - BS an. Zu dieser Zone gehören neben dem LC München - Arabellapark die Lions Clubs LC München-Bavaria, LC München-Friedensengel, LC München-Geiselgasteig, LC München-Karl Valentin, LC Münchner Kindl, LC München-Multinational und LC München-Olympiapark. Unser Club wird sich weiterhin auf unsere lokalen Aktivitäten konzentrieren, verlinkt sich aber über den jetzigen Past-Präsidenten auch auf Zonen- und Distriktebene und übernimmt dort Aufgaben im Interesse der Lions allgemein und zum Wohle unseres LC München-Arabellapark. 
Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in dieser Aufgabe.                                                                                 


Club Abende 2014 (Lions-Jahr 2013/2014)
  • Der Clubabend am 16. Juni 2014 bildete mit dem Vortrag von Prof. Dr. Michael Bordt, SJ, einen Höhepunkt zum Abschluss des Lions-Jahres 2013/14. Prof. Bordt , Präsident der philosophischen Hochschule München, referierte in faszinierender Weise über Ethik und Wertewandel, über Leadership und Persönlichkeit , gerade auch für Führungskräfte in Wirtschaft, Politik und Kirche. Das war Philosophie zum Anfassen. (s. Jour fixe).                                                                                                                                                                                                                                                                     
  • Auf dem Clubabend am 26. Mai 2014 wurde ein besonders aktuelles Thema diskutiert, die Energiewende. Mit Dipl.-Ing. Heinz Watzka  konnte hierfür ein herausragender Experte gewonnen werden. In einem schlüssigen Konzept legte er dar, welche Bedeutung dem Erdgas für die Energiewende zukommt.         
    Heinz Watzka wechselte 2002 von der Öl- in die Gasbranche, übernahm 2009 die Technische Leitung der  E.ON Ruhrgas AG und war von 2010 bis 2013 Techn. Geschäftsführer der Open Grid Europe GmbH, dem größten Betreiber eines Hochdruck-Ferngasleitungsnetzes in Deutschland. Seit 2014 unterhält er ein eigenes Beratungsunternehmen.  (s. Jour fixe)
  • Am 12. Mai 2014 stand wieder ein besonderes Thema auf dem Programm . Das Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönenbach im Allgäu hat sich durch das Engagement zahlreicher Bürger in den vergangenen 10 Jahren zu einer segensreichen Einrichtung entwickelt.  Kirsten Pallacks, Mitglied im Vorstand des Fördervereins, berichtete über diese Einrichtung, die auch von unserem LC über unseren ISARA Hilfsfond unterstützt wird. (s. Jour fixe)
  • Am 28. April 2014 erlebten die Teilnehmer eine hochinteressante  Führung durch das MTU Museum in München. Mit den exzellenten Ausführungen von Ernst-Jürgen Rieser, einem langjährigen Mitarbeiter und herausragenden Experten in der Flugzeugtechnik, war dies eine faszinierende Reise u.a. durch verschiedene Epochen der Triebwerksentwicklung.  (s. Jour fixe
    Auf dem Clubabend am 14. April 2014 berichtete Prof. Dr. Hermann Heiler, Präsident der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, über die gelungene Neuausrichtung der Hochschule.  (s. Jour fixe)  
  •  Beim Clubabend am Aschermittwoch, 5. März 2014 stand zum Beginn der Fastenzeit neben dem Fischessen traditionell ein Thema mit Bezug zum christlichen Weltbild auf dem Programm. In den Mittelpunkt gerückt wurde die Frage . "Kann Papst Franziskus das Christentum erneuern - bei uns und rund um den Globus". Die philosophisch-kulturellen Ausführungen von SJ Pater Eberhard von Gemmingen, 27 Jahre Sprecher Radio Vatikan in Rom, sowie die anschließende Diskussion bildeten für alle Teilnehmer eine besondere Bereicherung. (s. Jour fixe)  
                                                                 
                                Pater Eberhard von Gemmingen                                    
Moderation Past-Präsident Prof. Josef Nassauer      
  • Der Clubabend am 10. Febraur 2014 mit Prof. em. Dr. Wilfried Schnitzler über "Der Wandel des Feigenblattes - Ein Blick auf unsere Nahrung" lieferte interessante  wissenschaftliche Erkenntnisse,  die  mit so mancher veröffentlichen Meinung nicht übereinstimmen und zu einer  interessanten und sachlichen Diskussion führten.
  • Der erste Clubabend 2014 am 27. Januar  mit einem Vortrag "Erkundung des Weltalls und Generierung von technischen Innovationen für uns auf der Erdevon Dr. Gerd Gruppe, Mitglied im Vorstand  der DLR in Bonn, über Trends in der Weltraumforschung  fand herausragenden Zuspruch.
Engagement für soziale Projekte ( Beispiele)

Spende für Kühlfahrzeug für Münchner Tafel 2016 (s. ISARA Hilfsfond)
Benefizkonzert mit dem Tenor LF Dr. Alois Schneck und weiteren Künstlern am 22. Juni 2016 (s. Activities)
Weihnachtsstand 5. - 11. Dezember 2016 in der Münchner Fußgängerzone  (s. Activities)

Spende für die Orienthelfer e.V. von Christian Springer zur Unterstützung syrischer Flüchtlinge vor Ort im Nahen Osten (s. ISARA Hilfsfond)
Spende für das Lions Hilfsprojekt Lichtblicke im November 2015  (RTL Spendenmarathon) (s. ISARA Hilfsfond)
 

Unterstützung Obdachlosenhilfe St. Bonifaz München (s. ISARA Hilfsfond)
Unterstützung Malteser Tagesstätte MalTa für Demenzkranke in München
(s. ISARA Hilfsfond)
Begleitboot für Segeln für Behinderte - Hervorragende Bilanz auch in der Saison 2015 (s. ISARA Hilfsfond)
Bericht über Segeln für Behinderte im LION Magazin Ausgabe Februar 2014 (s. ISARA Hilfsfond)
Begleitboot Segeln für Behinderte - Tolle Kursbilanz in der Saison 2013 (s. ISARA Hilfsfond)

Überzeugende Spendenaktion Juni 2013 für Hochwasserhilfe Deggendorf (s. ISARA Hilfsfond)

Regelmäßige Aktualisierung des Internetportals. Letzte Änderung 12. April  2017. Verantwortlich für den Inhalt Prof. Dr. Josef Nassauer













 






  •  


















     







                       

                                                 ....




                                                                               

                                                                                                                 







              
















     
      
      



                                                                       









      






















































     













     
       





























































     



























     





































                                                                                                                                    r.
                                                                                                                                     
                                                                                                                                      
                                                                                                                                         

























































                                                                                                                                     




                                                                                                                                     

                                                                                                                                     
                                                                                                                                     


                                                                                                                                           
                                                                                                                                                                 












                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                                                                                                   
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

                                                                                                                                                                                                                                                                                                       
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                          
                                                                                                                                     
                                                                                                                                                                                            
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                        
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                                                               
                                                                                                                                     
                                                                                                                                                
                                                                                                                                                           
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                                                  
                                                                                                                                     
                                                                                                                                                                                   
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                                                                                               
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                     
                                                                                                                                       
                                                                                                                                                               
                                                                                                                                       
                                                                                                                                          
                                                                                                                                       
                                                                                                                                       
                                                                                                                                       
                                                                                                                                       
                                                                                                                                       
                                                                                                                                       
                                                                                                                                       
                                                                                                                                       
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      ,